• Werkstücke werden punktuell angeschmolzen und so miteinander verbunden.
  • Schweißzusatzwerkstoff hat idealerweise immer die gleiche Schmelztemperatur wie das Werkstück selbst (Beim Löten wird immer ein Lot verwendet, welches eine niedrigere Schmelztemperatur als das Werkstück hat.) Risiken durch „Nachfließen“ von Lot werden somit vermieden.
  • Kein Ausglühen des Materials – so kann selbst an Mechaniken und dünnen Blechen gearbeitet werden, ohne die Festigkeit zu beeinflussen.
  • Kein Farb- oder Härteunterschied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.